1. Massive Probleme ohne Aussicht auf Besserung! Hilfe? # 1
    AlexBW81

    Massive Probleme ohne Aussicht auf Besserung! Hilfe?

    Hallo zusammen !

    Wie die Überschrift schon sagt bin ich leider am verzweifeln und suche nach Infos wo meine Probleme her kommen könnten und ob diese tatsächlich von einem Strudel von Verspannungen kommen kann der immer schlimmer wird. Ich bin 37, verheiratet, 1 Kind, war lange Zeit auf Montage (schwere Arbeit) und im Moment seit einiger Zeit krank geschrieben wegen massiven Problemen.

    Das Problem ist das meine Geschichte einer sehr lange und umfangreiche ist und ich teilweise das Gefühl habe das es den meisten einfach zu viel wird um da einen Überblick zu bekommen und eventuelle Ursachen zu nennen.
    Ich habe eine ziemliche Odysee an Arztbesuchen hinter mir und nur ein paar mehr oder weniger "kann sein Diagnosen".

    Folgendes wurde bereits fest gestellt:
    Orthopäde/Radiologe MRT LWS bis HWS
    - Skoliose rechtskonvex ca. 18 Grad, Brustkorb auch verdreht.
    - HWS: Steilstellung
    - Signalminderung der HWS ohne relevante Schäden
    - leichte Signalminderung BWS ohne.....
    - geringe Steilstellung der LWK 2/3, LWK 5/SWK1 ohne Kompression und Höhenminderung.
    - leichtgradige Spodylose der betroffenen Wirbel, leichte Osteochondrose ohne aktivierung
    - allenfalls geringe Reizzeichen der Facettengelenke LWS

    Kiefer/HNO/ CT Kiefer
    - Kieferdiskusdisluxation und einkerbung rechtes Kiefergelenk
    (keine fortgeschrittene Arthrose)
    - Verdacht auf Eagle-Syndrom (Griffelfortsatzt leicht zu lang und etwas zu dick)


    Rheumatologe:
    - Tendomyopathie

    MRT Kopf:
    - Arteria Vertebralis links sehr nah am Hirnstamm

    Serologie:
    alles i.o. ausser EBV jedoch in der Vergangenheit

    HNO: immer wieder Pharyngitis

    Was alles schon durch ist:
    MRT Kopf 3 mal in 4 Jahren, CT Kopf, CT Keilbeine etc., HNO mit US und Endoskopie, Rheumatologe mit Umfangreichem Blutbild, 3 mal großes Blutbild in 5 Jahren ohne Hinweise, MRT HWS/LWS/BWS, MRT Kniegelenk, Kieferchirurg, Zahnarzt.

    Was ich versucht habe: Physiotherapie, Ernährung auf gesund umgestellt, joggen, spazieren, Radfahrn, Schwimmen, Schmerzmittel, 10 Tage Schmerzklinik ohne Besserung, und 3 Schienen für den Kiefer.

    Was ich im Moment mache: Physiotherapie Nacken/BWS etc. + Physio Kiefer, 1 mal die Woche ein wenig schwimmen (Brustschwimmen verträgt mein Nacken nicht), AOK Rückenkonzept, Zuhause: dehnen und verschiedene schonende Übungen für Nacken und Rücken, Selbstmassage Kiefergelenke, einreiben mit Johannisöl.

    Was am meisten gut tut: Wärme, aber nicht immer.



    Zur Vorgeschichte:

    Ich hatte bereits mit 18 immer wieder ein brenned-drückendes Gefühl im linken Rippebbogen von hinten nach vorne und schon immer knackt mein linkes Hüftgelenk beim gehen aber ohne Schmerz

    Mit 20 hatte ich einen Autounfall mit Kollison Kopf auf Scheibe und Brust auf Lenkrad, das wurde aber untersucht und es war nix zu finden ich hatte auch keine Schmerzen.

    Mit 26 hatte ich leider eine Gehirnblutung durch 2 Mikroaneurysmen, wo die her kamen weiß keiner.
    Neurologische Probleme hatte ich damals keine, die Ärzte meinten da wäre alles i.o.
    Eine Untersuchung vor 3 Jahren ergab das die Hirngefäße alle i.o. sind.

    Vor etwa 6 Jahren dann hatte ich immer wieder ganz kurze Schwankschindelattacken von 5-10 Sekunden etwa 2-4 mal im Jahr.

    Dann vor 4 Jahren hat es dann aus heiterem himmel mit Herstolpern angefangen: Bigeminus, SVES ohne das der Kardiologe einen Grund gefunden hat.
    Eines Tages dann hatte ich plötzlich ein Kribbeln unterm rechten Auge und im Nackenbereich.

    Etwas später dann kam dann bei Wetterwechsel auf nasskalt ein diffuses brennen in den Muskeln hinzu
    und vereinzelt Gelenkschmerzen.
    Später dann beim Kauen schwollen die Kaumuskeln an und waren über mehrere Minuten dick.
    Darauf hin folgte eine Schienentherapie und Selbstmassage, das war dann manachmal besser manchmal schlechter.

    Irgendwann breitete sich das Kribbeln jedoch auf das Gesicht und auf die Kopfhaut aus, später dann auch auf Arme und Bauch, Gesäß.
    Das ist teilweise extrem unangenehm und eine Mischung aus kribbeln, brennen und juckreiz.

    In den letzten 6 Monaten wurden die Schmerzen in den großen Gelenken immer schlimmer, auch verschiedene Stellen an Muskeln und Sehen schmerzen teilweise dauerhaft.
    Die Sehenansätze fast am ganzen Körper sind gereizt und schmerzen.

    Es ist auch so das wenn ich z.b. am Schulterblatt entlang fahre oder auch an anderen Stellen, als ob das lauter Verhärtungen wären die richtig knattern.

    Meine Physiotherapeutin sagt das die gesamte rechte Körperhälfte total verspannt sei aber auch teilweise links, und vorallem in der Tiefe.

    Diese Schmerzen halten nun seit Tagen an, und die Missempfindungen im Gesicht sind oft unerträglich.

    Das Problem ist das ich immer wieder guter Dinge war und dachte es wird besser, doch trotz aller Maßnahmen wird es eigentlich immer schlimmer.

    Was ich noch sehr auffällig finde ist das mein Unterhautgewebe stark vergröbert ist im Vergleich zu früher und teilweise auch schmerzahft ist. Es gibt vor allem am Bauch und an den Rippenbögen in der Nähe zum Schwertfortsatz Wulste mit Reifen und teilweise Bohnengroße weiche Klumpen.
    Das ganze gibt es in milderer Form auch an anderen Muskelgruppen, am schlimmsten ist es jedoch am Bauch.

    Und dann noch ein kleines Detail:
    Wenn ich morgens aufstehe fühlt sich mein Kopf meist geschwollen an und ich habe einen Druck auf den Augen. Öfter ist das auch so schlimm das ich sogar einen Leichten Schatten durch den Druck sehe.
    Das ganze kann ich auch herausprovozieren wenn ich im Liegen mich anstrenge oder vorn über beuge.



    Wie kann es sein das sowas dermaßen entgleisen kann?

    Kann so eine komplette Verspannung an sich das Problem ist oder gibt es Grunderkrankungen die zu sowas führen können?

    Was könnte ich noch Untersuchen lassen oder was noch versuchen damit es besser wird?


    Ich fühl mich im Moment wirklich ziemlich schlecht und dabei bin ich eigentlich eher hart im nehmen was Schmerzen und so betrifft. Aber das zermürbt einen dermaßen wenn man kaum noch einen Tag hat an dem es ein bisschen besser ist.

    Ich wache auch morgens schon auf und bin ziemlich gerädert.


    Wäre wirklich froh über jeden nützlichen Hinweis.

    Viele Grüße
    Alex



    Nachtrag:

    Was ich noch vergessen habe!
    Ich habe oft auch Ohrenrauschen z.b. beim aufstehen oder bei Lageänderung manchmal als dauerrauschen für ca. 20 Sek manchmal auch als Pulssynchrones rauschen. Ausserdem hab ich mittlerweile mit ziemlichen Kreislaufbeschwerden zu tun!

    Ausserdem knacken und knirschen fast alle großen Gelenke und wenn ich meinen Kopf bewege fühlt und hört es sich an wie wenn Split in der HWS hängt.
    Geändert von AlexBW81 (08.08.2018 um 21:01 Uhr)

  2.   Massive Probleme ohne Aussicht auf Besserung! Hilfe?

Ähnliche Themen zu Massive Probleme ohne Aussicht auf Besserung! Hilfe?
Andere Themen im Forum Physiotherapie - Patienten Forum
  1. Hallo liebe Forenmitglieder, ich bin...
    von Amelie
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.10.2012, 14:20
  2. Hallo liebe Forumsmitglieder, Ich habe mir vor...
    von stoeffel
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.05.2011, 15:13
  3. Äh, hallo ich hab eine ganz wichtige Frage, und...
    von Gast1963
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 28.10.2008, 20:19
  4. Hallo, ich bin 30 und habe seit 23 Jahren eine...
    von FrauKatz
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.09.2007, 19:35
  5. Hallo ! vor zwei Jahren wurde mein BSV im...
    von Gast562
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.12.2003, 20:33
Sie betrachten gerade Massive Probleme ohne Aussicht auf Besserung! Hilfe?.