+ Antworten
... 2 42 48 49 50 51 52 53
  1. Quadrizepssehnenruptur # 511
    Stephan81

    Hallo ihr Leidgenossen....

    Ich möchte mich erstmal vorstellen.
    Mein Name ist Stephan und bin 36 Jahre alt.
    Jetzt zu meiner Geschichte.
    Ich treibe seit zwanzig Jahren regelmäßig und viel Sport.
    Am 01.08.17 hat es mich erwischt.
    Beim Wakeboarden und dem Versuch eines neuen Sprungs hat es mich dermaßen weggehauen, dass ich mir die rechte Quadrizepssehne abgerissen habe.
    Am 09.08 wurde ich dann operiert (inkl. Faden Verankerung in der Kniescheibe)
    Die Nacht nach der Op war die absolute Hölle, extreme Schmerzen trotz Schmerzmitteln wie Novaminsulfon und mir weitere aber unbekannte.
    Am Morgen sollte ich gleich die ersten Schritte machen mit 0 Stellung was gar nicht ging, vor Schmerzen.
    2 Tage lag ich im Krankenhaus und wurde dann entlassen.
    So "sollte" meine Therapie aussehen:

    4 Wochen 0 Stellung 20KG Belastung, Krücken
    5-6 Woche nach OP 30Grad 20KG Belastung, Krücken
    7-8 Woche 60Grad Vollbelastung
    9-10 Woche 90Grad Vollbelastung
    ab der 11. Woche wenn es die Stabilisation zulässt ohne Schiene

    Da ich schwer belehrbar bin und gerne auf meinen Körper höre, habe ich mich im Internet viel belesen folgendes und mich grob an folgendes Schema für meine Heilung gehalten.

    file:///Users/admin/Downloads/bauerfeind_knie_therapieuebersicht_1212-1-.pdf

    Ich hoffe es ist ok, dass ich den Link eingefügt habe. Wenn nicht einfach löschen.

    Als ich zu Hause war habe ich sofort ohne Schiene geschlafen auch ohne Schiene auf der Couch.
    Ich habe meißt nur eine Krücke benutzt und gleich versucht mit dem Fuß ordentlich abzurollen
    2 Wochen nach der Op habe ich mir die Donjoy Orthese verschreiben lassen und diese mit 0 Stellung benutzt.
    Nach 4 Wochen auf 30Grad, die meiste Zeit schon ohne Krücken versucht.
    Nach der 6 Woche auf 60Grad. Auto fahren funktioniert zwar mit Sitz weit nach hinten und Lehne nach vorn aber für kurze Strecken in Ordnung.
    Ich muss dazu sagen, dass ich seit der 3. Woche nach OP sehr viel Laufe und in Bewegung bin weil mir so langweilig war.
    Jetzt bin ich in der 7. Woche. Das Bein kann ich bis 90Grad anwinkeln und laufen klappt "fast" ohne humpeln. Am tag habe ich fast keine Schmerzen. Nun aber zu meinem Problem:
    Nachts habe ich immer starke Schmerzen, so dass ich öfter Schmerzmittel nehmen muss. Wie ist/war das bei euch?
    2. Mein Knie und die Narbe bzw. das Gewebe drum herum ist extrem fest. Das Knie immer noch sehr dick.
    Der Physiotherapeut (seit Woche 4, fast nur Massage und Strom) hat jedesmal Mühe es zu massieren.
    Da mache ich mir langsam Sorgen.


    Vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen....
    Liebe Grüsse
    Stephan

  2.   Quadrizepssehnenruptur

  3. Quadrizepssehnenruptur # 512
    ÖTZI 2.0
    Hallo skyman,
    danke auch noch für Deinen letzten Beitrag und vor allem für die genaue Beschreibung Deines "Wieder-werde-Gangs" im Forum. Ich finde mich in Dir in vielen Dingen wieder, viele Deiner Sportarten waren in jüngeren Jahren und manche sind noch heute auch meine, wenn auch nun altersbedingt mit gebremstem Schaum!
    Ich hoffe, dass ich mich im weiteren Verlauf auch wieder zu meiner Leistungsfähigkeit vor dem Unfall zurück arbeiten kann, auch wenn das mit 78 Jahren hart werden wird.....
    Nun gehe ich am 10. Oktober erst mal auf Reha nach Bad Wiessee!
    Ich wünsche Dir weiterhin viel Spaß bei all Deinen Aktivitäten und vor allem Unfallfreiheit dabei!!!
    Nochmals vielen Dank für Deine exakten Berichte.
    ÖTZI 2.0

  4. Quadrizepssehnenruptur # 513
    Quickslay
    Hallo zusammen...

    Ich heisse Andreas und bin 46 Jahre alt. Ich habe schon seit einiger Zeit hier im Thread mitgelesen, aber bisher noch nichts beigetragen. Ich möchte erst mal meinen Leidensweg darlegen....

    Es begann alles am 30.04. als ich einen kleinen Fehltritt auf einer Treppe in unserer Wohnung gemacht habe. Dadurch kam ich zu Fall und durch die Überdehnung des rechten Knies ist meine Quadrizepssehne gerissen. Ich bin am Abend noch im Krankenhaus aufgenommen worden. Die Diagnose war auch innerhalb kürzester Zeit durch den Ultraschall gestellt.

    Die OP erfolgte am 02.05. und verlief ohne Komplikationen. Meine Entlassung konnte dann schon am 04.05. erfolgen. Mir wurde eine Orthese mit 30° Beugung angepasst und ich erhielt einen Plan, wie die weiteren Wochen nach der OP aussehen würden. Hier sollte die Beugung alle 2 Wochen um 30° gesteigert werden. So weit , so gut...

    Leider stellte sich über das anschliessende Wochenende eine Entzündung im Knie ein, so dass ich am 09.05. wieder im Krankenhaus vorstellig wurde. Ich wurde wieder aufgenommen, da sich ein Knieempyem eingestellt hatte. Um der Entzündung Herr zu werden wurde am selben Tag noch ein Vakuum-System installiert (interessante Sache). Dieses wurde dann operativ alle 2-3 Tagen ausgetauscht. Nachdem die Entzündung gebannt war, konnte dann am 19.05. die Wunde geschlossen und mittels einer Sehnenplastik stabilisiert werden.

    Der weitere Weg besagte, dass mittels einer Schiene das rechte Bein für 6 Wochen immobilisiert werden soll, damit das Knie abheilen kann. Nach Ablauf der 6 Wochen kann dann die Mobilisierung des Knie durch Bewegung und Krankengymnastik vollzogen werden. Zwischendurch war ich dann noch ein paar Mal im Krankenhaus, weil immer noch eine Rötung und leichte Wärmung des Knies aufgetreten ist. Die Laboruntersuchungen ergaben jedoch keine Entzündungen. Es wurde halt viel am Knie gemacht, daher war dies als normal zu werten.

    Nach der ganzen Zeit hatten sich natürlich die Muskeln und Sehnen verkürzt bzw. zurückgebildet, was die Mobilisierung doch ziemlich schwierig und langwierig gestaltet. Mittlerweile bin ca. bei 80 ° Beugung. Das ist jetzt noch nicht so viel, aber damit lässt sich das Leben schon ganz gut bewältigen. Ich warte noch auf die Zusage für eine ambulante Reha, die ich beantragt habe. Das sollte noch einmal einen ordentlichen Schub bringen...

    Das war es erst einmal....

    LG Andreas

  5. Quadrizepssehnenruptur # 514
    Quickslay
    Zitat Zitat von Stephan81 Beitrag anzeigen
    Jetzt bin ich in der 7. Woche. Das Bein kann ich bis 90Grad anwinkeln und laufen klappt "fast" ohne humpeln. Am tag habe ich fast keine Schmerzen. Nun aber zu meinem Problem:
    Nachts habe ich immer starke Schmerzen, so dass ich öfter Schmerzmittel nehmen muss. Wie ist/war das bei euch?
    2. Mein Knie und die Narbe bzw. das Gewebe drum herum ist extrem fest. Das Knie immer noch sehr dick.
    Der Physiotherapeut (seit Woche 4, fast nur Massage und Strom) hat jedesmal Mühe es zu massieren.
    Da mache ich mir langsam Sorgen.
    Hallo Stephan...

    Mein Knie war auch extrem verklebt und fest, gerade im Bereich des Narbengewebes...daher besteht auch 50% meiner Krankengymnastik aus Narbenmobilisation. Bei mir ist es natürlich extremer, weil meine Narbe vom oberen Drittel des Schienbeines bis zur Mitte des Oberschenkels reicht.

    Mein Physiotherapeut hat da diverse Techniken angewendet. Was viel gebracht hat, war Schröpfen des Narbengewebes, was ich auch selbst zu Hause gemacht habe.

    Das ist teilweise schon sehr unangenehm, aber hat doch das Gewebe sehr gelockert.

    Sprich mal Deinen Physio drauf an...ich kann es nur empfehlen...

    Schönen Gruss

    Andreas

  6. Quadrizepssehnenruptur # 515
    skyman
    Hi Stephan81!

    Da es bei mir fast auf den Tag genau 1 Jahr vorher passiert ist, kannst du ja mal meine recht detaillierten Beiträge von damals nachlesen wie es mit meiner Rekonvaleszenz lief.

    Nachts hatte ich eigentlich nie Schmerzen, ich hatte aber in den ersten 6 Wochen auch immer die Orthese dran, weil zwar passive Bewegungen Sinn machen, aber jegliche aktive Muskelanspannung (auch im Reflex oder aus versehen) unbedingt vermieden werden sollte. Daher finde ich Motorschiene ideal, da kann man nebenher ein Buch lesen etc.
    Schmerzen hatte ich lange Zeit immer dann, wenn ich das Bein lange Zeit gebeugt hielt und nicht bewegen konnte, z.B. bei langen Autofahrten oder im Flugzeug. Diese Schmerzen waren liessen aber sofort nach wenn ich das Bein ausgestreckt habe.

    Du jetzt schon so weit sein daß du wieder Fahrrad fahren kannst, was in dieser Zeit (8-12 Wochen Post-OP) die mit Abstand effizienteste Übung ist. Zusätzlich Wanderungen mit Teleskopstöcken, in zunehmenden Umfang, erst im flachen gelände, später mit Steigungen. Auch schwimmen ist gut, und natürlich Krafttraining für beine und Rumpf, speziell auch mit wackligen Unterlagen.

    Daß das Knie noch dick ist ist normal, aber so um die 120 Grad Beugung solltest du inzwischen schon erreicht haben (so daß du ohne Probleme Fahrrad fahren kannst). Aber ich denke dein Physiotherapeut kann es am besten beurteilen und sagt dir schon wo's lang geht...

    @Ötzi 2.0: bittesehr! Dir auch viel Spaß und gute Reha am Tegernsee! Das wird schon wieder, Geduld und Beharrlichkeit ist das wichtigste - immer dran bleiben! Und selbst wenn es bei uns nicht wieder zu 100% so wird wie früher, denke mit 90% können wir Nicht-leistugssportler auch sehr gut leben (bzw merken es im Alltag gar nicht...)
    Geändert von skyman (09.10.2017 um 12:28 Uhr) Grund: PS

  7. Quadrizepssehnenruptur # 516
    Dauerndwasverletzt
    Zitat Zitat von Dauerndwasverletzt Beitrag anzeigen
    Hi Skyman

    schön wie du alles so gut dokumentierst! Ist eine grosse Hilfe.
    Hab lange mitgelesen und mich nun angemeldet.

    Bin selber in der 8. Woche.
    Bei mir ging allerdings eine Knie OP voraus. Musste Mitte Oktober 2016 infolge eines Knorpelschadens eine halbe, innenseitige Prothese einbauen lassen. Ist nach Jahren durch den Riss des vorderen Kreuz- und des Innenbandes, sowie der Entfernung des halben Meniskus entstanden.
    Nach 8 Woche bekam ich das okay, mit dem Training zu beginnen und bin darauf richtig blöd zusammengesackt und dabei ist die Sehne gerissen. Hörte es bei etwa 150 Grad knallen.

    Jetzt wie geschrieben in der 8. Woche.
    Direkt nach OP 60 Grad passiv.
    Seit der 5. Woche bewegungstechnisch massiv über Normal. Ging rasend schnell vorwärts.
    Muskeln waren längst kaum noch erkennbar gewesen. Extrem wie das zusammengefallen ist. Kommt aber mit jeder Bewegung und Schmerzen täglich Millimeter dazu.
    Jetzt 115Grad passiv in der Motorschiene. Die Orthese ist auf 90Grad eingestellt und die nutze ich voll.
    Bin viel unterwegs im Gelände. Keine Strasse usw. Fokus voll auf alle vier Quadrizeps Muskeln sowie die vielen kleinen inneren für die Balance.
    Daheim ohne Orthese Hometrainer zurzeit nur gerade zweimal 5 Min. täglich, Balanceübungen auf dem Teller, viel Oberkörpertraining, verschiedene Rumpfübungen.
    Das blöde Panzergefühl lässt die Hoffnung dämpfen dass alles wieder wie vorher wird. Unter dem Knie ist was blockiert. Hatte ich schon nach der Prothesen OP und trotzdem ist das Knie beim Sturz voll zusammen geklappt. War auch während der OP getestet worden. Fast die volle Beweglichkeit müsste erreichbar sein.
    Die Schmerzen unter der Kniescheibe im Bereich des Ansatzes der Patella hab ich auch. Ebenso die dumpfen Schmerzen nach starker Belastung.
    Mein Gang ist recht sicher und fast schon normal solange nichts schmerzt. Nur die Angst vor einem weiteren Sturz lässt mich verkrampft gehen.
    Hallo
    kurzer Rückschau nach gut einem Jahr auf meine Geschichte
    In der 14. Woche bin ich ab auf die Malediven und konnte es kaum glauben, innert 2 Wochen war die Sache um Welten besser. Hab danach direkt zu 100% wieder in der Arbeitselt tätig. Jetzt ein Jahr später spüre ich längst nichts mehr.

    Die zwei Wochen Malediven mit täglich sehr viel Wasserlaufen, Schwimmen und stundenlangem Balancieren auf dem Boot war der Schlüssel zum Erfolg. Vorausgegegangen ist in der Anfangsphase, 3 Wochen nach OP, forciertes Aktivbewegen auf der Bewegungsmaschine. Immer ein Tick mehr als empfohlen.

    Ich denke Bewegung im Grenzbereich bringts.
    Dazu folgende Info: Hatte vor dem Sehenriss eine halbe Knieprothese erhalten. Nach einigen Wochen kam es zum Unfall.

  8. Quadrizepssehnenruptur # 517
    Fitness-82
    Auch mich hat es erwischt und ich habe mir am 31.12. bei einem Sturz die Quadrizepssehne am Linken Bein vollständig abgerissen. Die Sehnen an beiden Beinen waren bereits seit ca. 1,5 Jahren chronisch entzündet und somit Vorbelastet. Ich bin 35 Jahre alt und mache seit 18 Jahren Kraftsport.

    Da mir die Beiträge im Forum sehr geholfen habe möchte ich auch von meinen bisherigen Fortschritten berichten.

    Operation: Die Operation erfolgte 2 Tage nach dem Unfall am 02.01. Es wurden 2 Mitek Anker in der Kniescheibe angebracht an denen dann die Sehne befestigt wurde.

    Nach der Operation: Am Tag nach der Operation mit Bewegungsschiene auf 20 Grad gebeugt. Am zweiten Tag mit der Bewegungsschiene auf 30 Grad gebeugt. Eine Dame von der Krankengymnastik im Krankenhaus hat mir dann das Treppen gehen mit Krücken gezeigt. Sowohl das Treppen steigen als auch die Bewegungsschiene war sehr schmerzhaft.

    Entlassung: Nach 2 Nächten wurde ich am 5.01. entlassen

    Schmerzmittel: Die ersten 24h nach der OP hatte ich sehr starke Schmerzen und bekam Opiate. Danach Novalminsulfat. Das Novalminsulfat konnte ich 7 Tage nach der OP absetzen. Schmerzen waren Nachts zwar immer noch da aber erträglich.

    Geplante Therapie: 6 Wochen Mecronschiene mit Nullstellung. Limitierung der passiven Beugung auf 30 Grad bis zur Konsolidierung der Weichteile. Danach passive Beugung in Bewegungsschiene limitiert auf 60 Grad. Nur Teilbelastung mit 15-25 kg für 6 Wochen in Mecronschiene erlaubt.

    --------------------------------------------------------------------------------

    Die weitere Entwicklung Zuhause:
    Die ersten 4 Tage Zuhause erfolge keine Behandlung da ich noch keine Motorschiene hatte. Da ich selbständig bin habe ich 6 Tage nach der Operation wieder angefangen Vollzeit zu arbeiten (Am Laptop Zuhause).


    Die 2. Woche:
    09.01. 3 x 40 Minuten Bewegungsschiene 25 Grad
    10.01. 3 x 40 Minuten Bewegungsschiene 30 Grad
    11.01. 3 x 40 Minuten Bewegungsschiene 33 Grad
    12.01. 3 x 40 Minuten Bewegungsschiene 37 Grad + 1. mal Physio + 2 x 200m gehen mit Krücken
    13.01. 3 x 40 Minuten Bewegungsschiene 40 Grad
    14.01. 3 x 40 Minuten Bewegungsschiene 38 Grad + 30 Minuten Fitnesstraining für Oberkörper mit Theraband und Sling Trainer
    15.01. 3 x 40 Minuten Bewegungsschiene 41 Grad + 20 Minuten Physiotherapie + 2 x 200m gehen mit Krücken

    Meine Physiotherapeutin hat mir nun erlaubt zumindest wieder Oberkörperübungen zu machen. Diese mache ich auf einem Stuhl mit ausgestreckten Beinen. Außerdem nehme ich diverse Supplemente um die Regeneration und den Gewebeaufbau zu beschleunigen.

    Die 3. Woche:

    16.01. 3 x 40 Minuten Bewegungsschiene 43 Grad + 30 Minuten Fitnesstraining für Oberkörper mit Theraband und Sling Trainer
    17.01. 3 x 40 Minuten Bewegungsschiene 45 Grad
    18.01. 3 x 40 Minuten Bewegungsschiene* 47 Grad*+ 40 Minuten Physiotherapie + 2 x 200m gehen mit Krücken + 30 Minuten Fitnesstraining für Oberkörper mit Theraband und Sling Trainer
    19.01. 3 x 40 Minuten Bewegungsschiene* 48 Grad
    20.01. 3 x 40 Minuten Bewegungsschiene* 49 Grad + 40 Minuten Physiotherapie + 30 Minuten Fitnesstraining für Oberkörper mit Theraband und Sling Trainer
    21.01. 3 x 40 Minuten Bewegungsschiene 51 Grad
    22.01. 3 x 40 Minuten Bewegungsschiene 52 Grad + 30 Minuten Fitnesstraining für Oberkörper mit Theraband und Sling Trainer


    Nach 3 Wochen sind deutliche Fortschritte bemerkbar. Die Narbe sieht schon sehr gut aus, und Schmerzen sind im Alltag fast weg. In der Bewegungsschiene sind natürlich noch Schmerzen da.

    Leider bekomme ich nicht wie viele anderen hier eine Schiene die man auf 30 Grad Beugung einstellen kann sondern muss die gesamten 6 Wochen in der steifen Mecronschiene verbringen.
    Geändert von Fitness-82 (28.01.2018 um 13:53 Uhr)

  9. Quadrizepssehnenruptur # 518
    Dauerndwasverletzt
    Hi

    also ich hatte die 0-Grad Schiene nachts nur die erste Zeit an. Ab der dritten Woche nur noch ausserhalb des Bettes. Ging einfach nicht mehr mit den blöden starren Teil.
    Anfang fix auf Null und nach 6 Wochen auf 45Grad gesichert. Da ging rasant aufwärts. Ab der 12. Woche beim Bootsurlaub auf den Malediven sicherheitshalber eine kurze Schiene auf 90Grad. Im Wasser logisch keine. War klasse! Zu Hause angekommen war ich nach 14 Wochen nach OP der Alte. Würde jeder Versicherung empfehlen, Patienten in einen solchen (teilgesicherten) Aktivurlaub schickt, statt dann ewig irgendwie 50% zu arbeiten.
    Nach meiner Erfahrung hat die Bewegungsmaschine massiv geholfen. Ab der 4. Woche hab ich beim auf- und ab des Geräts aktiv dazu leichtes Krafttraining gemacht.

    Sehnen heilen in Anbetracht der Möglichkeit die eine Sehne dazu hat, rasend schnell find ich.
    Früher hatte ich mal eine Sehne an der Schulter gerissen welches genäht und mittels Schrauben fixiert wurde.
    10 Tage nach OP knallte die Schraube, aber die Sehne hielt schon.

  10. Quadrizepssehnenruptur # 519
    Bookiexxx
    Hallo Alle hier !

    Komm es aus Bonn, bin 53 Jahre alt, einigermaßen sportlich unterwegs. Ich bin am 29.11.17 auf einem Baumarkt Fahrsteig ausgerutscht und mir die Q-Sehne komplett abgerissen.

    Nach zwei Tage aus der Klinik, zwei Wochen die blaue 0% Schiene, danach in der vorgeschriebenen Graduierung die Donjay Schiene, nach knapp 6 Wochen keine Schiene mehr. Viel gelympht und passive KG gemacht. Alles lief soweit ok bis ich am 10.02. auf einer Haustreppe einen Schritt rückwärts machen musste und mit demselben Schmerz wieder auf dem Boden lag. Heute im MRT dann die vernichtende Diagnose: Re-Ruptur (

    Ich muss also Alles nochmals durchmachen und könnte heulen. Ich überlege, ob ich noch einmal ins Waldkrankenhaus in Bad Godesberg gehen soll. Eigentlich war aus meiner Sicht soweit alles ok, aber ein paar Leute vom Fach haben mir nun andere Kliniken empfohlen. Habt Ihr da einen Ratschlag ? Weiß jemand, wie es bei der zweiten OP abläuft ? Ist das ein erheblicherer Eingriff ? Jede Info wäre sehr welcome... bin ziemlich am Boden zerstört !

  11. Quadrizepssehnenruptur # 520
    Fitness-82
    Hallo Bookie,
    das ist ja schrecklich. Erfahrungen zu einer Re-Ruptur habe ich zum Glück nicht aber ich würde, falls mir das passiert, auf jeden Fall zu einem Spezialisten gehen und nicht einfach in die nächstgelegene Klinik gehen.

    Wie lief denn deine Genesung bis zu dem Zeitpunkt? Wie weit konntest du das Bein wieder belasten? Sind ja grob 3 Monate vergangen nach der Operation.

    Viele Grüße
    Tobias

  12.   Quadrizepssehnenruptur

+ Antworten
... 2 42 48 49 50 51 52 53

Ähnliche Themen zu Quadrizepssehnenruptur

Andere Themen im Forum Physiotherapie - Patienten Forum
  1. Hallo Ich bin 17 Jahre und habe seit 3 Jahren...
    von Vennkind
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 07.03.2010, 22:15
  2. Hallo Leute, das wird zwar jetzt ein...
    von lippl35
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.03.2010, 17:12
  3. Hallo, Ich habe siet nun ca. 4 Monaten immer...
    von BallerJonas
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.03.2010, 21:34
  4. Hallo, bei mir wurde ein laterales Release...
    von Swoorot
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 27.02.2010, 17:08
  5. Hallo, ich war vor ein paar Wochen wegen...
    von Mondblume
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.10.2009, 14:19
Sie betrachten gerade Quadrizepssehnenruptur - Seite 52.